Grüne Produkte

Einsatz für die Vielfalt

Gesunde Umwelt braucht Vielfalt. Darum machen wir uns gemeinsam mit einem Kunden aus dem organisierten Handel und unseren Mitgliedsbetrieben im Rahmen eines produktübergreifenden Nachhaltigkeitsprogramms gezielt für die Erhöhung der Biodiversität im Obst- und Gemüseanbau stark.

In Kooperation mit dem Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) sowie dem „Netzwerk blühende Landschaften“ machen wir uns mit rund 60 Erzeugern von Freilandgemüse und Kernobst durch die Etablierung von Blühwiesen und Nützlingsblühstreifen, Staudenbepflanzungen, Einrichtungen von Biotopen sowie Nistkästen u.v.m. dafür stark, die Vielfalt pflanzlichen und tierischen Lebens wirkungsvoll zu fördern.

mehr lesen

Viele der Flächen wurden zusätzlich mit Info-Tafeln ausgestattet, so dass die Erzeugerbetriebe beispielsweise Spaziergänger auf ihre Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsaktivitäten aufmerksam machen und die Öffentlichkeit für Bemühungen um den Artenschutz sensibilisieren können. An den Standorten Herongen und Roisdorf wurden außerdem Wanderfalkennistkästen aufgestellt, die die Wiederansiedlung gefährdeter Greifvögel unterstützen und so gleichzeitig zu einer natürlichen Schädlingsbekämpfung beitragen.

Das Projekt, das der Kunde zusammen mit dem NABU vorantreibt, erhielt Anfang 2016 den Deutschen CSR-Preis in der Kategorie „Vorbildliche Kooperation eines Unternehmens mit NGOs/NPOs“.

Turmfalken-Webcam in Wachtberg

Einer der Nistkästen hängt bei einem Obstbauern in Wachtberg bei Bonn an der Lagerhalle und war ursprünglich als Herberge für Schleiereulen gedacht. Inzwischen wird er aber schon seit einigen Jahren von Turmfalken für die Aufzucht ihrer Jungen genutzt. Über zwei Webcams – eine im Nistkasten und eine vor dem Eingang – kann das Turmfalkenpaar live an ihrem Brutplatz bei der Aufzucht beobachtet werden. So kann jeder im Internet live dabei sein, wenn die Jungen schlüpfen.

Klicken Sie hier, um sich die Live-Bilder aus dem Nistkasten anzusehen.

 

Bienenfreundliche Produkte

Mit unserem bereits erfolgreich eingeführten Lizenzkonzept „Biene Maja“ wollen wir einen Beitrag zum Überleben der wichtigen Bienenbestände aber auch zur Erhöhung der Artenvielfalt der bestäubenden Insekten leisten. Dazu haben wir besonders bienen- und insektenfreundliche Blumen und Pflanzen unter der Lizenz der bekannten Fernseh-Biene zusammengefasst. Das Sortiment umfasst rund 300 verschiedenen Pflanzenarten und -sorten und bietet zahlreichen heimischen Insekten eine wichtige zusätzliche Nahrungsquelle vom Frühjahr bis zum Herbst.
Das Besondere: Als Blühpflanzen bieten die in diesem Konzept zusammengefassten grünen Produkte einerseits zahlreichen heimischen Insekten wichtige zusätzliche Nahrungsquellen.

 

mehr lesen

Andererseits unterliegen sie während ihrer gesamten Wachstumsphase bis zum Verkauf strengen Auflagen weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus und werden regelmäßig auf ihre Bienenfreundlichkeit hin geprüft.

Insektenhotel und Bienenstock

Wie man mit Ideen, Einsatzwillen und handwerklichem Geschick einen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt leisten kann, das haben unsere Auszubildenden an den Standorten Herongen und Wiesmoor gezeigt. Gemeinsam mit den Standortverantwortlichen, dem Nachhaltigkeitsteam und Schülern der Schülergenossenschaft „The Honeybee Industries“ aus Straelen haben sie zwei große Insektenhotels entworfen und aus Europaletten und Holzkisten gebaut, deren Hohlräume mit Stroh, Ästen, Bambusstäben und Mauersteinen befüllt sind. Für zusätzliche wertvolle Nahrungsquellen sorgen Bepflanzungen mit insektenfreundlichen Blumen und Stauden.

Dass sich wichtige bestäubende Insekten bei Landgard ausgesprochen wohlfühlen, zeigt auch das rege Treiben in und um den neuen Landgard Bienenstock in Straelen-Herongen. Pünktlich zum Start der unternehmensweiten Nachhaltigkeitswochen 2019 siedelte der Gelderner Hobby-Imker Michael Verheyen das erste Bienenvolk in Herongen an.

Regionalfenster - Geimsam stark für Regionale Produkte

Gemeinsam mit unseren Mitgliedsbetrieben setzen wir uns unter anderem im Rahmen des deutschlandweiten Regionalfenster-Programms gezielt für die Stärkung regionaler Produkte ein. Mehr als 150 Obst- und Gemüse- sowie Blumen- und Pflanzenprodukte von Landgard Erzeugern gelangen derzeit unter dem Logo des Regionalfensters genau dann in den Handel, wenn sie in heimischen Anbaugebieten erntereif sind.
mehr lesen
Das bringt zahlreiche Nachhaltigkeitsvorteile:

Der Anbau erfolgt besonders energiesparend auf neuestem technischen Niveau. Kurze Transportwege zwischen regionalem Erzeuger und dem Handel vor Ort reduzieren den CO2-Ausstoß und schonen wertvolle Ressourcen. Zugleich leisten wir mit der Förderung regionaler Produkte auch einen wichtigen Beitrag zum Erhalt einheimischer Sorten, unterstützen regionale Produktionsbetriebe, sichern so Arbeitsplätze vor Ort und stärken die Wirtschaftskraft in der jeweiligen Region.

Die Landgard eG ist seit Ende 2014 aktives Mitglied im Regionalfenster e.V. und wurde als erstes Unternehmen aus dem Bereich Blumen & Pflanzen erfolgreich nach den Regionalfenster-Vorgaben zertifiziert. Durch die Zertifizierung erhalten die Landgard Mitgliedsbetriebe die Zulassung, die angemeldeten und über Landgard vermarkteten Produkte mit dem Regionalfenster-Label zu kennzeichnen.

Obst mit äußeren Makeln – aber großen inneren Werten

Zu groß, zu klein, mit Hagelschaden oder Blattfehler – Obst und Gemüse muss heute nicht nur gut schmecken, sondern auch mit einem einwandfreien Aussehen punkten. Dabei sagt die Optik nichts über die innere Qualität aus. Produkte mit äußeren Makeln, aber großen inneren Werten und frischem, knackigem Geschmack – dafür steht das Landgard Konzept „IssSo“.

mehr lesen

Mit dem Label „IssSo“ werden Obst- und Gemüse-Produkte ausgezeichnet, die durch Umweltfaktoren wie zum Beispiel Hagel oder Unwetter zwar einen äußeren Schaden erlitten haben, jedoch qualitativ hochwertig und frisch sind. Derzeit befinden sich Apfel- und Birnensorten im Konzept (Apfel: Braeburn, Gala, Elstar; Birne: Alexander Lukas), die Grundidee kann jedoch bei Bedarf auch auf weitere Obst- sowie auch auf einzelne Gemüsesorten ausgeweitet werden.

Mit diesem Konzept leistet die Erzeugergenossenschaft Landgard einen wichtigen Beitrag gegen die Lebensmittelverschwendung. Das überzeugte auch Verbraucher, Handel und Fachjury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises: Als Teil der unternehmensweiten Landgard Nachhaltigkeitsstrategie kürten sie „IssSo“ zu einem der drei nachhaltigsten Produkte Deutschlands und damit zu den Nominierten und Siegern des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2018.

Sitemap